Räume

Der Gartensaal

 
Mit einem Fas­sungs­ver­mö­gen von ca. 200 Sitz­plät­zen ist unser Gar­ten­saal der größ­te Raum der Klos­ter­schen­ke und strahlt den­noch die Gemüt­lich­keit eines tra­di­tio­nel­len baye­ri­schen Wirts­hau­ses aus. Grund dafür ist sei­ne Bau­wei­se als Ton­nen­ge­wöl­be, wel­ches durch vie­le Säu­len gestützt wird. Die tief­ein­ge­las­se­nen Fens­ter­bö­gen sind geschmack­voll durch fili­gra­ne Male­rei­en ver­ziert und ver­lei­hen dem Raum viel Tages­licht. Gepaart mit der indi­rek­ten Beleuch­tung wird ein stim­mungs­vol­les Ambi­en­te erzeugt, das durch die flo­ra­len Zeich­nun­gen an den Wän­den und den gro­ßen Ölge­mäl­den abge­run­det wird. Hier fühlt man sich wohl!
Für beson­de­re Ver­an­stal­tun­gen wie Hoch­zei­ten, Jubi­lä­en und sons­ti­ge Fei­er­lich­kei­ten, kön­nen die Deko­ra­ti­on und die Sitz­ord­nung selbst­ver­ständ­lich varia­bel gestal­tet wer­den.

Der Barocksaal

 
In der ehe­ma­li­gen Kel­le­rei (Ver­wal­tung des Klos­ters) der Bene­dik­ti­ner befin­det sich heu­te einer unse­rer schöns­ten Räu­me: Der Barock­saal. Sei­ne wun­der­ba­re Ori­gi­nal-Stuck­de­cke mit Moti­ven der Vier-Jah­res­zei­ten und der alte Kachel­ofen, der frü­her im Klos­ter für wohl­tu­en­de Wär­me sorg­te, las­sen die baro­cke
Lebens­freu­de spür­bar wer­den. Platz­ka­pa­zi­tät bis 80 Per­so­nen.
 

Das Prälatenstüberl

 
Klein und behag­lich bie­tet unser Prä­la­ten­stüberl ca. 30 Per­so­nen Platz. Das Kreuz­ge­wöl­be mit sei­ner dunk­len Holz­ver­tä­fe­lung ist sehr beliebt für klei­ne­re Fami­li­en­fei­ern. Zwei gro­ße Fens­ter durch­flu­ten den Raum mit viel Tages­licht, so dass die dunk­le Sei­ten­ver­klei­dung nicht drü­ckend wirkt. Die grü­ne Pols­te­rung von Bän­ken und Stüh­len gemein­sam mit den hän­gen­den Leuch­tern ver­lei­hen dem Raum eine edle, alt­ehr­wür­di­ge Atmo­sphä­re. – Eben einem Prä­la­ten wür­dig.
 

Das Asamstüberl

 
Der direkt dem Prä­la­ten­stüberl gegen­über­lie­gen­de Raum ist unser Asamstüberl. Das Asamstüberl bie­tet ca. 45 Gäs­ten Platz. Das Kreuz­ge­wöl­be mit einem gemüt­li­chen Kachel­ofen, einer Hoch­was­ser­mar­ke und dem wand­gro­ßen Gemäl­de des Klos­ters zu Ehren des Malers Cos­mas Dami­an Asam betont die Ver­bun­den­heit mit den zwei bedeu­ten­den Künst­ler-Brü­dern und war der Namens­ge­ber die­ses Rau­mes.

Das Donaustüberl

 
Eben­falls in einem Kreuz­ge­wöl­be befin­det sich unser Donaust­überl. Die halb­run­den Wand­ma­le­rei­en zei­gen die Doun­au­städ­te Ulm, Neu­burg, Kel­heim, Regens­burg und Pas­sau. Inmit­ten die­ser Male­rei­en darf natür­lich das Klos­ter Wel­ten­burg nicht feh­len. Die Bestuh­lung des Rau­mes ist auf 55 Per­so­nen aus­ge­legt und selbst­ver­ständ­lich erlau­ben die Fens­ter einen Blick auf die Donau!

Raum St. Martin

 
Direkt neben dem Donaust­überl befin­det sich unser Raum St. Mar­tin. Wie auch das Donaust­überl dient der Raum sowohl als Spei­se­raum für unse­re Gäs­te des Gäs­te­hau­ses, als auch als Gast­raum für die Klos­ter­schen­ke. Wie alle Räu­me der Klos­ter­schen­ke hat auch der Raum St. Mar­tin sein ganz eige­nes Ambi­en­te und bie­tet ca. 45 Per­so­nen aus­rei­chend Platz.